Monica Bleibtreu

Vun Wikipedia
Wesseln na: Navigatschoon, Söök
Monica Bleibtreu bi de Premiere vun Max Minsky und ich an’ 2. September 2007

Monica Bleibtreu (* 4. Mai 1944 in Wien; † 14. Mai 2009 in Hamborg) weer en öösterrieksch Schauspelerin, Schauspeeldozentin un Dreihbookschrieverin.

Leven[ännern | Bornkood ännern]

Monica Bleibtreu weer de Dochter vun en Theaterdirekter un de Grootnichte vun Hedwig Bleibtreu. Se stunn all in hör Kindstiet up de Bühne. Se studeer Schauspel an dat Max-Reinhardt-Seminar in Wien un hett in hör eerste Beropsjohren blots Theater speelt. Eerst 1971 weer se eerstmals in’t Feernsehn, hett denn aber ok wiederhenn hööftsächlich an verscheeden Theatern, as dat Berliner Schillertheater, de Freien Volksbühne in Berlin, de Münchner Kammerspiele oder dat Burgtheater in Wien.

Van 1993 bi 1998 weer Monica Bleibtreu Perfesser för Schauspeel an de Hochschule für Musik und Theater Hamburg. In de Hansestadt harr se ok hör Levensmiddelpunkt. 2002 kreeg se mehrere Pries, ünner annern den Grimme-Pries för de Dorstellung vun Katia Mann in Heinrich Breloers Film Die Manns – Ein Jahrhundertroman. In’ Oktober 2005 kreeg se den Düütschen Feernsehpries in de Kategorie „Beste Schauspielerin Fernsehfilm“ för de Film Marias letzte Reise. In’Mai 2007 wurr se mit de Düütsch Filmpries in de Kategorie „Beste Schauspielerin“ för hör Rull vun de Traude Krüger in 4 Minuten uttekend.

Ut hör Beziehung mit den Schauspeler Hans Brenner harr se de Söhn Moritz Bleibtreu, de ok Schauspeler wurr.

To hör 65. Geburtstag an’ 4. Mai 2009 wurr de Feernsehfilm Ein starker Abgang mit Bruno Ganz in’t ZDF utstrahlt.[1] Monica Bleibtreu is, as ehr Agentur seggt, in de Nacht vun’n 13. op den 14. Mai 2009 na 2½ johrige Lungenkrebs-Krankheit in Hamborg doodbleven.[2]/[3]

Filmografie[ännern | Bornkood ännern]

Johr Titel
1966 Die Ballade von Peckham Rye, Feernsehn
1969 Amerika oder der Verschollene, Feernsehn
1972 Adele Spitzeder, Feernsehn
1976 Menschenfresser, Feernsehn
1978 Alzire oder der neue Kontinent
1979 Fallstudien, Feernsehn
1982 Ich werde warten, Feernsehn
1984 Gesichter des Schattens, Feernsehn
1988 Killing Blue
1997 Es geschah am hellichten Tag, Feernsehn
1998 Die Sekretärinnen, Feernsehn
1998 Rosenzweigs Freiheit, Feernsehn
1998 Frauen lügen nicht
1998 Lola rennt
1999 Ein einzelner Mord
2000 Das gestohlene Leben, Feernsehn
2000 Abschied – Brechts letzter Sommer
2001 Liebesschuld, Feernsehn
2002 Germanija
2002 Tattoo, Feernsehn
2002 Ikarus
1974-2004 Tatort, Feernsehfolgen
2004 Liebe ist die beste Medizin, Feernsehn
2004 Wie Schnee hinter Glas
2004 Ausreisser
2006 Maria an Callas
2006 Vier Minuten
2007 Max Minsky und ich
2007 Das Herz ist ein dunkler Wald
2007 4 gegen Z, Feernsehreeg
2008 Was wenn der Tod uns scheidet?, Feernsehn
2008 Die zweite Frau
2009 Hilde
2009 Soul Kitchen, Feernsehn
2009 Tannöd, Feernsehn

Utteknungen[ännern | Bornkood ännern]

Enkeld Nahwiesen[ännern | Bornkood ännern]

  1. „Ein starker Abgang”: Zum 65. Geburtstag von Monica Bleibtreu. Pressemappe ZDF vom 30. April 2009
  2. Süddeutsche Zeitung: Schauspielerin Monica Bleibtreu gestorben vom 15. Mai 2009.
  3. Martina Kaden: Krebs-Drama – Monica Bleibtreu ist tot, B. Z. vun’n 15. Mai 2009 (Online-Faaten; afropen an’16. Mai 2009)

Weblenken[ännern | Bornkood ännern]

Commons-logo.svg Monica Bleibtreu. Mehr Biller, Videos oder Audiodateien to’t Thema gifft dat bi Wikimedia Commons.