1. FC Kaiserslautern

Vun Wikipedia
Wesseln na: Navigatschoon, Söök

De 1. FC Kaiserslautern (kört: 1. FCK oder FCK; Ökelnaam: Die „Roten Teufel“) is en Sportvereen ut Kaiserslautern, de vör allen dör sien Footballafdeelen düütschlandwiet bekannt is. De Profi-Footballer sünd to de Saison 2011/11 weer in de Football-Bundsliga upsteegen un keemen glieks up den 7. Platz. Kaiserslautern is all veermal düütsch Footballmeester wurrn un hett twee mal den DFB-Pokal wunnen. Grünnd wurrn is der Vereen an 28. Mai 1929.

Der Vereen hett mehr as 15.000 Liddmaaten (Stand Juli 2010).[1] Neben de Footballafdeelen gifft dat in den Vereen aber ok noch Sparten för Basketball, Boxen, Handball, Hockey, Lichtathletik, Running un Triathlon.

Wat de Vereen schafft hett[ännern | Bornkood ännern]

  • Düütsch Meester: 1951, 1953, 1991, 1998
  • Düütsch Viezmeester: 1948, 1954, 1955, 1994
  • Pokalwinner: 1990, 1996

Bekannt Speler vun de Vereen[ännern | Bornkood ännern]

Andreas Brehme, Hans-Peter Briegel, Horst Eckel, Franco Foda, Reiner Geye, Miroslav Klose, Werner Kohlmeyer, Stefan Kuntz, Werner Liebrich, Olaf Marschall, Josef Pirrung, Klaus Toppmöller, Fritz Walter, Ottmar Walter.

Enkeld Nahwiesen[ännern | Bornkood ännern]

  1. welt.de: Aufsteiger Kaiserslautern setzt auf Volksnähe: "Wir sind kein Porscheklub"

Literatur[ännern | Bornkood ännern]

  • Dirk Leibfried, Wolfgang Kreilinger, Peter Lenk: Bastion Betzenberg; Taunusstein: Dasbach Verlag, 1994; ISBN 3-928231-15-4
  • Dirk Leibfried, Gerd Rauland: 100 Jahre 1. FC Kaiserslautern. Tradition hat Zukunft; Gudensberg: Wartberg, 2000; ISBN 3-86134-719-9
  • Markwart Herzog: Der „Betze“ unterm Hakenkreuz. Der 1. FC Kaiserslautern in der Zeit des Nationalsozialismus; Göttingen: Die Werkstatt, 2006; ISBN 3-89533-541-X, ISBN 978-3-89533-541-9
  • Michael Becker: Die Simple Minds vom Betzenberg. Der Niedergang eines Traditionsclubs. Eine (fast) unglaubliche Geschichte; Saarbrücken: Lehnert, C, 2004; ISBN 978-3-926320-62-9
  • Björn Schmidt: Das Leben ist ein Fußballspiel. Dem 1. FC Kaiserslautern verfallen; Göttingen: Die Werkstatt, 2008; ISBN 978-3-89533-602-7
  • Jürgen Kind: Unterwegs im Namen der roten Teufel; Kassel: Agon Sportverlag, 2009; ISBN 978-3-89784-358-5
  • Günter Rohrbacher-List: Im Herzen der Pfalz. Die Geschichte des 1. FC Kaiserslautern. Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2007, ISBN 978-3-89533-583-9

Weblenken[ännern | Bornkood ännern]

Commons-logo.svg 1. FC Kaiserslautern. Mehr Biller, Videos oder Audiodateien to’t Thema gifft dat bi Wikimedia Commons.