Trevor Howard

Vun Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trevor Howard (1973)

Trevor Wallace Howard (* 29. September 1913 in Cliftonville, Kent, England; † 7. Januar 1988 in Bushey, Hertfordshire) weer en britischer Theater- un Filmschauspeler. Howard tell johrteintenlang to den profileertesten engelsch snacken Charakterdorstellern un weer in tallriek Filmklassikern to sehn.

Leven[ännern | Bornkood ännern]

Trevor Howard sien Vader weer Engländer, sien Moder Kanadierin vun schottisch Afstammen. Kört nah sien Gebort sünd de Öllern nah Colombo up Ceylon übersiedelt. Hier is he bit to sien acht Levensjohr upwussen. Dornah hett he dat Clifton College besöcht, wo Michael Redgrave en vun sien Mitschölers weer. Nah sien Schooltiet hett Howard de Londoner Royal Academy of Dramatic Art besöcht un hett Upsehn erregt, as he in dat Afslussjohr en Hööftrull up de Londoner Bühne speel. Bit to'n Kriegsanfang stunn he meest blots in klassisch Rullen up verscheeden Londoner Bühnen, toletzt an dat Old Vic un af 1939 weer he Liddmaat vun dat Shakespeare-Ensembles in Stratford-upon-Avon.

In' Tweeten Weltkrieg deen he as Fallschermjäger in Norwegen un up Sizilien. He weer siet 1944 mit de Schauspelerin Helen Cherry verheiraadt.

Rullenfack[ännern | Bornkood ännern]

Trevor Howard sien Karriere umspannt en wiet Rollenfackentwicklung. To Anfang vun sien filmisch Loopbahn speelt he tonächst faken britisch Offizier, in de fieftiger Johren weer he denn ok „romantischer Held“. Dornah keem immer mehr sien Talent för braken Helden un afgründig Charaktere herut, dorünner Rullen, in de de Swaakheit vun den Charakter mit sien letztendlich kläglich Scheitern untrennbar verbunnen to ween schienen. Mit tonehmen Öller un de sück immer starker utprägen knorrige Physiognomie skizzeert he komische, kauzige Ole un sünnerbor Charakterfiguren as ok stark Teknungen vun historsch Figuren, so to'n Bispeel:

Filmrullen (Utwahl)[ännern | Bornkood ännern]

Kinofilme
Johr Titel Synchroonsnacker
1945 The Way to the Stars
dt.: Der Weg zu den Sternen
 
1945 Brief Encounter
dt.: Begegnung
Sebastian Fischer
1946 Green for Danger
dt.: Achtung: Grün
Hartmut Reck
1947 They Made Me a Fugitive
dt.: Sträfling 3312
Curt Ackermannn (1. Synchro)
Bernd Vollbrecht (2. Synchro)
1947 So Well Remembered
dt.: Unvergessene Jahre
 
1949 The Passionate Friends
dt.: Die große Leidenschaft
Ernst Kuhr (1. Synchro)
Rüdiger Bahr (2. Synchro)
Armin Mueller-Stahl (3. Synchro)
1949 The Third Man
dt.: Der dritte Mann
Hans Nielsen (1. Synchro)
Heinz Drache (2. Synchro)
1950 Golden Salamander
dt.: Der goldene Salamander
Ernst Wilhelm Borchert (1. Synchro)
Arnold Marquis (2. Synchro)
Rüdiger Evers (3. Synchro)
1950 The Clouded Yellow
dt.: Auf falscher Spur
Ernst Wilhelm Borchert (1. Synchro) / Christian Rode (2. Synchro)
1951 Lady Godiva Rides Again
dt.: Maxie macht Karriere
 
1951 Outcast of the Islands
dt.: Der Verdammte der Insel
Ernst Wilhelm Borchert
1952 Gift Horse
dt.: Ein Fressen für die Fische
Ernst von Klipstein
1953 The Heart of the Matter
dt.: Das Herz aller Dinge
Horst Niendorf
1955 Les amants du Tage
dt.: Nächte in Lissabon
 
1955 The Cockleshell Heroes
dt.: Himmelfahrtskommando
Konrad Wagner
1956 Rund fort he Sun
dt.: Der Sonne entgegen
Konrad Wagner / Henry König (düütsche Szenen)
1956 Around the World in Eighty Days
dt.: In 80 Tagen um die Welt
Wolfgang Lukschy
1957 Interpol
dt.: Der Mann, den keiner kannte
Wolfgang Lukschy
1957 Stoaway Girl
dt.: Manuela
 
1958 The Key
dt.: Der Schlüssel
Arnold Marquis
1958 The Roots of Heaven
dt.: Die Wurzeln des Himmels
Arnold Marquis
1960 Moment of Danger
dt.: Malaga
 
1960 Sons and Lovers
dt.: Söhne und Liebhaber
Arnold Marquis
1962 The Lion
dt.: Patricia und der Löwe
Arnold Marquis
1962 Mutiny on the Bounty
dt.: Meuterei auf der Bounty
Arnold Marquis
1963 Man in the Middle
dt.: Plädoyer für einen Mörder
Ernst Konstantin
1964 Father Goode
dt.: Der große Wolf ruft
Heinz Engelmann
1965 Operation Crossbow
dt.: Geheimaktion Crossbow
Arnold Marquis
1965 Von Ryan's Express
dt.: Colonel von Ryans Express
Arnold Marquis
1965 Morituri
dt.: Kennwort: Morituri
Arnold Marquis
1965 The Liquidator
dt.: L – Der Lautlose
Arnold Marquis
1966 The Poppy Is Also a Flower
dt.: Mohn ist auch eine Blume
Günther Ungeheuer
1966 Triple Cross
dt.: Spion zwischen zwei Fronten
Arnold Marquis
1967 The Long Duel
dt.: Der Kampf
Arnold Marquis
1968 The Charge of th Light Brigade
dt.: Der Angriff der leichten Brigade
Arnold Marquis
1969 Battle of Britain
dt.: Luftschlacht um England
Arnold Marquis
1970 Twinky
dt.: Der Amerikaner
Günther Sauer
1970 Ryan's Daughter
dt.: Ryans Tochter
Arnold Marquis
1971 The Night Visitor
dt.: Der unheimliche Besucher
Arnold Marquis
1971 Kidnapped
dt.: Entführt
 
1971 Mary, Queen of Scots
dt.: Maria Stuart, Königin von Schottland
Arnold Marquis
1972 The Offence
dt.: Sein Leben in meiner Gewalt
Arnold Marquis
1972 Pope Joan
dt.: Papst Johanna
Harald Wolff
1972 Ludwig (Film)
dt.: Ludwig II.
Holger Hagen
1973 A Doll’s House
dt.: Nora
Heinz Engelmann
1973 Who?
dt.: Der Mann aus Metall
Arnold Marquis
Günther Sauer (VHS)
1973 Catholics
dt.: Katholiken
Arnold Marquis
1974 Craze
dt.: Craze – Dämon des Grauens
Christian Marschall
1974 11 Harrowhouse
dt.: Brillanten und Kakerlaken
Arnold Marquis
1975 Hennessy
dt.: Ein Mann namens Hennessy
Wolfgang Lukschy
1975 Conduct Unbecoming
dt.: Die Schande des Regiments
Erik Jelde
1975 Persecution
dt.: Verfolgung
 
1975 The Count of Monte Cristo, Feernsehn
dt.: Der Graf von Monte Cristo
Wolfgang Lukschy
1976 Albino
dt.: Der flüsternde Tod
Arnold Marquis
1976 The Bawdy Adventures of Tom Jones
dt.: Vagabund in tausend Nöten
Arnold Marquis
1976 Aces High
dt.: Schlacht in den Wolken
Arnold Marquis
1977 The Last Remake of Beau Geste
dt.: Drei Fremdenlegionäre
Arnold Marquis
1978 Superman Arnold Marquis (1. Synchro) / Jochen Schröder (2. Synchro)
1979 Hurricane Arnold Marquis
1979 Meteor Arnold Marquis
1980 The Sea Wolves
dt.: Die Seewölfe kommen
Arnold Marquis
1981 Windwalker Ulrich Matschoss
1981 Les années lumière
dt.: Lichtjahre entfernt
 
1981 The Great Muppet Caper
dt.: Die große Muppet Party
 
1982 The Missionary
dt.: Der Missionar
Arnold Marquis
1982 Ghandi Arnold Marquis
1984 Flashpoint Africa
dt.: Die Rebellen
Arnold Marquis
1984 Sword of the Valiant: The Legend of Sir Gawain and the Green Knight
dt.: Camelot – Der Fluch des goldenen Schwertes
Herbert Weicker
1985 Dust
dt.: Im Herzen des Landes
Leo Bardischewski
1986 Foreign Body
dt.: R.A.M.S. – 3 Frauen und kein Baby
 
1986 Shaka Zulu, Feernsehreeg Wilhelm Borchert
1987 White Mischief
dt.: Die letzten Tage in Kenya
Arnold Marquis
1988 The Unholy
dt.: Unholy – Dämonen der Finsternis
Christian Marschall
1988 The Dawning
dt.: Der Fremde am Strand
Manfred Steffen

Literatur[ännern | Bornkood ännern]

  • Terence Pettigrew: Trevor Howard: A Personal Biography. UK bOOK 2001.
  • Vivienne Knight: Trevor Howard: A Gentleman and a Player. Frederick Muller Ltd 1986.
  • Michael Munn: Trevor Howard: The Man and His Films. Robson Books Ltd Juni 1989.

Weblenken[ännern | Bornkood ännern]

Commons-logo.svg Trevor Howard. Mehr Biller, Videos oder Audiodateien to’t Thema gifft dat bi Wikimedia Commons.