Willem Poeck

Vun Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Willem Poeck (* 29. Dezember 1866 in Mesborg; † 7. Juli 1933 in Blumenau, Brasilien) weer en hooch- un plattdüütschen Schriever.

Poeck is 1866 as Söhn vun’n Dörpsmitt in Mesborg boren. He weer 1878 bet 1886 op dat Gymnasium in Horborg un hett 1886 dat Studeren an de Universitäten Göttingen un Marburg anfungen, op ne’e Spraken. 1887 weer he Grünnungspräsident vun de Sängerschaft Gottinga. Denn dee Poeck vun 1898 af an bet 1907 as Oberbeamter bi’n Toll in Hamborg arbeiden. Later hett he anfungen blot noch to schrieven.

Warken[ännern | Bornkood ännern]

  • De Herr Innehmer Barkenbusch und andere Geschichten von der Waterkant. Gutenberg-Verlag, Hamborg 1906
  • In de Ellernbucht. En Geschicht von de Hamborger Waterkant. Gutenberg-Verlag, Hamborg 1907
  • Lebendige Bütt. Zwei Humoresken von der Waterkant. Verlag des Volksbildungsvereins, Wiesbaden 1907
  • Von Löwen, Lumpen und anständigen Leuten. Lustige Hamburger Geschichten. Glogau, Hamborg 1908
  • De Putt in Schören. (överdragen ut Heinrich von Kleist sien Der zerbrochne Krug; toeerst opföhrt an’n 29. April 1908 in’t Schiller-Theater in Hamborg)
  • Die Zukunft der plattdeutschen Sprache. Callwey, München 1910
  • Das verhängnisvolle Honorar und andere Novellen und Plaudereien. Grunow, Leipzig 1914
  • Die Eisenrose. Gedichte. Grunow, Leipzig 1914
  • Trina Groots Vermächtnis. Roman aus der Hamburger Elbmarsch 1917
  • Rungholtmenschen. Hanseatische Verlagsanstalt, Hamborg 1920
  • Poggenkönig un Dübelsprinzessin. Lustige plattdeutsche Märchen für Jung und Alt. Glogau, Hamborg 1921
  • Das Plattdeutsche und die akademischen Berufsstände. Turm-Verlag, Göttingen 1922
  • Der Freibeuter des Königs. Geschichtliche Erzählung 1926

Weblenken[ännern | Bornkood ännern]