Wilhelm Bornemann (Schriever)

Vun Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Wilhelm Jakob Bornemann (* 2. Februar 1766 in Garlä; † 23. Mai 1851 in Berlin) weer en plattdüütschen Schriever un Dichter.

As Söhn vun en Koopmann in Garlä boren, keem Bornemann 1784 mit siene Familie na Berlin, wo he op dat Gymnasium zum Grauen Kloster güng. Vun 1794 an arbeidt he as Sekretär bi de königlich preußische Staatslotterie. Later weer he Direkter bi de Lotterie un harr vun 1806 an den Titel vun en Geheimen Sekretär. Vun 1801 an weer he bi de Berliner Singakademie vun Carl Friedrich Christian Fasch mit togang. Ok bi de Ledertafel vun Carl Friedrich Zelter weer he vun Anfang an mit dorbi. Bet 1814 harr he dat Leid över de Turnanstalt in Berlin, dat denn Friedrich Ludwig Jahn övernahmen hett. 1810 un 1816 kemen in twee Bänn siene Plattdeutsche Gedichte rut. 1844 hett he sik to Roh sett. De Humoristischen Jagdgedichte sünd eerst rutkamen nadem he doodbleven weer.

He is de Vader vun den preußischen Justizminister Friedrich Wilhelm Ludwig Bornemann wesen.

De Bornemannstraten in Berlin un Garlä sünd na em nöömt.

Warken[ännern | Bornkood ännern]

  • Plattdeutsche Gedichte nach dem Willen des Verfassers herausgegeben von Bornemann. Berlin 1810 (MDZ, Google, Google)
  • Plattdeutsche Gedichte. Erstes Bändchen. 2. Aufl., Berlin 1816 (Google); 3. Aufl., Berlin 1820 (Google)
  • Plattdeutsche Gedichte. Zweites Bändchen. Berlin 1816 (Google)
  • Gedichte in Plattdeutscher Mundart. 4. Aufl., Berlin 1827 (Google, Google)
  • Gedichte in plattdeutscher Mundart. 5. Aufl., Berlin 1843 (Google)
  • Die Zeltersche Liedertafel in Berlin, ihre Entstehung, Stiftung und Fortgang nebst einer Auswahl von Liedertafel-Gesängen und Liedern. Berlin 1851 (Google)
  • Plattdeutsche Gedichte. 1854
  • Wilhelm Bornemann's Humoristische Jagdgedichte. Aus den hinterlassenen Handschriften des verstorbenen Dichters gesammelt und herausgegeben von Carl Bornemann. Berlin, 1855 (MDZ, Google, Google)
  • Wilhelm Bornemann's Plattdeutsche Gedichte. Aus den hinterlassenen Handschriften des verstorbenen Dichters, unter Wiederaufnahme älterer Dichtungen desselben, gesammelt und herausgegeben von Carl Bornemann. 7. Aufl., Berlin 1868 (MDZ, Google)

Weblenken[ännern | Bornkood ännern]