Zum Inhalt springen

Politsche Partei

Vun Wikipedia
Disse Artikel is man blots en Stubben. Du kannst Wikipedia helpen un em verbetern.

Ene politsche Partei (van latiensch pars, Genitiv partis Deel, Siede) is ene Organisatschoon, in de sik Minschen tohoopsluut, de in enen grötteren politschen Verbund (to’n Bispeel enen Staat) versöket meer politsche Medsprake to winnen, so dat se de egen Ideen un Ansichten ümmesetten könnt oder Vördele för sik sülvenst winnen könnt.

Literatuur[ännern | Bornkood ännern]

  • Ulrich von Alemann: Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland. 4. Auflage. VS Verlag, Wiesbaden 2010, ISBN 3-531-17665-X.
  • Uwe Andersen (Heruutgever): Parteien in Deutschland. Krise oder Wandel? Wochenschau, Schwalbach am Taunus 2009, ISBN 3-89974-480-2.
  • Frank Decker: Parteien und Parteiensysteme in der Bundesrepublik Deutschland. Kohlhammer, Stuttgart 2011, ISBN 3-17-021493-4.
  • Frank Decker, Viola Neu (Heruutgever): Handbuch der deutschen Parteien. 3. Auflage. Springer VS, Wiesbaden 2018, ISBN 3-658-17994-5.
  • Klaus Detterbeck: Parteien und Parteiensystem. UVK, Konstanz 2011, ISBN 3-8252-3575-0.
  • Julian Krüper: Parteien und Parteienrecht. Rechtliche Grundlagen der Parteiendemokratie. Nomos, Baden-Baden 2017, ISBN 3-8252-4501-2.
  • Julian Krüper, Heike Merten, Thomas Poguntke (Heruutgever): Parteienwissenschaften. Nomos, Baden-Baden 2015, ISBN 3-8487-1777-8.
  • Oskar Niedermayer: Voraussetzungen, Rechte und Pflichten von Parteien in Deutschland. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.): Dossier: Parteien in Deutschland. 28. April 2020 (bpb.de [afropen an’n 24. November 2021]).
  • Oskar Niedermayer (Heruutgever): Handbuch Parteienforschung. Springer VS, Wiesbaden 2013, ISBN 3-531-17698-6.
  • Jasmin Siri: Parteien. Zur Soziologie einer politischen Form. VS Verlag, Wiesbaden 2012, ISBN 3-531-18721-X.
  • Elmar Wiesendahl: Parteien. Fischer, Frankfort an’n Main 2006, ISBN 3-596-16496-6.