Gedenkstätte revolutionärer Matrosen

Vun Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gedenkstäde von de revolutschoonärn Matrosen
Sietansicht mit Relief

Dei Gedenkstätte revolutionärer Matrosen an'n Rostocker Stadthaben erinnert an dei revolutschoonärn Matrosen tau'n Enn von de Ierste Weltkrieg. Erschaffen wür dat Denkmal von de Künster Wolfgang Eckardt un Reinhard Dietrich un an'n 16. September 1977 wür dat inweiht.[1]

Dei monumental Gedenkstäde besteiht ut ein Sockel mit ein 20 Meter lang Reliefwand (makt von Reinhard Dietrich) un ein Bronzeskulptur, dei 9 Meter hoch is. Dei Denkmalanlag ahn Skulptur wür all 1970 upmakt un hett ein Utstellenrum, welk öwer siet 1985 tau is. Tau de DDR-Tiet hett dat Matrosendenkmal för Gedenkveranstalten tau de Erinnerung an dei Dütsch-Sowjetsch Fründschaft un dei Novemberrevolutschoon 1918, utlöst dörch de Kieler Matrosenupstand, deint.[2]

Entgägen de verbreeten Meenen stellt dat Denkmal nich dei upständsch un 1917 tau'n Dod verordelen Matrosen Max Reichpietsch un Albin Köbis dor. Dit wier in ein ierste Konzeptschoon andacht. De Bildhauer Wolfgang Eckardt hett sik öwer gägen de Anspruch sett von de SED-Funktschoonär un hett dei bied namlos Mannslüd ahn Mondierung un Wapen makt, üm dütlich tau maken, dat politisch Verännerung ok ahn Gewalt dörchsett ward könen.[1]

Dei gröttste Bronzeskulptur von Rostock is siet 2013 dörch ein Tun säkert un bruk ein Sanierung.

An'n 28. Januar 2016 hett sik de Kunstbirat von de Hansestadt Rostock mit de Sanierung von de marode Denkmal befat, dei nu in Angriep nahm warden söl.[3] Dat Denkmal ward na de aktuell Plans in dei niege Äuwerpromenade integrert. Dei Utstellenrüm ünner de Denkmal sünd lut Michaela Selling, Kulturamtledderin, nich tau redden un sölen verfüllt warden. Dei Stufen an de Kaikant sölen bet tau'n Matrosendenkmal hochtagen warden, dei Gräunflagg warde nie makt. Ok is förseihn, dei Verbinnen von de Denkmal tau'n Kieler Matrosenupstand von 1918 up Tafeln dortaustellen. Dei Sanierung ward 3,5 Millionen Euro kosten un söl in'n Johr 2020 anfängen.[4]

Einzelnawiese[ännern | Bornkood ännern]

  1. a b matrosendenkmal (Memento von’n 6. Oktober 2014 in dat Internet Archive)
  2. Myheimat: Künstlerische Aufarbeitung eines historischen Ereignisses: Der Matrosenaufstand am Ende des Ersten Weltkrieges. Afropen an’n 30. September 2014.
  3. Frank Schlößer: Wie sieht „dezentrales Erinnern“ aus? (Nich mehr online verföögbor.) Archiveert von dat Original am 30. Januar 2016; afropen an’n 30. Januar 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.das-ist-rostock.de
  4. Matrosendenkmal wird saniert: 3,5 Millionen Euro

Weblinks[ännern | Bornkood ännern]

Commons-logo.svg Gedenkstätte revolutionärer Matrosen. Mehr Biller, Videos oder Audiodateien to’t Thema gifft dat bi Wikimedia Commons.

Koordinaten: 54° 5′ 39″ N, 12° 6′ 46″ O