Doris Kunstmann

Vun Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Doris Kunstmann

Doris Kunstmann (* 22. Oktober 1944 in Hamborg) is en düütsche Schauspelerin.

Kunstmann is de Dochter vun de Schauspelerin un Grafikerin Erika Kunstmann un Produzent Georg Thiess. Se is bi hör Grootöllern upwussen un hett dornah en Internat in Sankt Peter-Ording besöcht. Se hett sück al fröh för de Schauspeleree intresseert un as se hör Middelschoolafsluss kregen harr, hett se sück up de Raat vun de Schauspeler Joseph Offenbach henn in Hamborg to’n Schauspeler utbilden laaten. Eerst Böhnenuptreden harr se 1962 an dat Hamborger Junge Theater, een Johr later debüteer se up de Lienwand mit en Nebenrull in „Sie fanden ihren Weg“. De Dörbröök as anerkannt Filmschauspelerin keem aber eerst 1968 as Nora in Ugo Liberatores „Das Geschlecht der Engel“, worut en enge Früendschap mit den italienschen Speelbass wurr. Mit hüm hett se denn ok noch de Films „Bora Bora“ (1968) und „Lovemaker“ (1969) dreiht.

Torüch in Düütschland hett Alfred Vohrer hör as Irene Waldegg in sien Simmel-Adaption „Und Jimmy ging zum Regenbogen“ (1971) besett. Twee Johr later weer se neben Harald Leipnitz noch mal ünner Alfred Vohrer in de Simmel-Film „Alle Menschen werden Brüder“ to seen. Dornah keemen ganz verscheeden Rullen in internatschonal Kinopruduktschonen. För de letzte Johren sünd dor to nömm: „Les Équilibristes“ (1992), „Happy Birthday, Türke!“ (1992), „Frauen sind was Wunderbares“ (1994), „Funny Games“ (1997); toletzt kunn man Kunstmann as Frau Pfeffer neben Hape Kerkeling in de Kummedie „Samba in Mettmann“ (2004) seen.

1975 kreeg Doris Kunstmann de Goldene Kamera vun de Programmtietschrift Hörzu. En Johr later hett se de Koopmann Michael Fuhrmann heiraat, de mit hör en Marlene-Dietrich-Film produzeeren wull. Aber dat Projekt wurrn to’n Desaster, Fuhrmann Konkurs anmellen wurr to en Gefängnisstraaf verurdeelt; Doris Kunstmann bleev up en Barg vun Millionen Schulden sitten.

Aber se leet sück dör disse privaat Torüchslääg nich ünnerkriegen. Se speelt nu faken in Feernsehregen und Feernsehfilmen mit, so as bi Derrick, Sonderdezernat K1, Ein Fall für zwei oder Tatort, aber ok in Regen as Adelheid und ihre Mörder, Schlosshotel Orth, Freunde fürs Leben, Edel & Starck.

Filmografie (Utwahl)[ännern | Bornkood ännern]

Johr Titel
1963 Sie fanden ihren Weg
1966 Der Zauberer Gottes, Feernsehn
1967 Heißes Pflaster Köln
1968 Il sesso degli angeli
dt.: Das Geschlecht der Engel
1968 Bora Bora
1969 Deine Zärtlichkeiten
1969 Lovemaker
1971 Und Jimmy ging zum Regenbogen
1971 Trotta
1973 Alle Menschen werden Brüder
1973 La morte negli occhi del gatto
ddt.: Sieben Tote in den Augen der Katze
1973 Hitler: The Last Ten Days
dt.: Hitler – Die letzten zehn Tage
1974 Ein ganz perfektes Ehepaar
1977 Orzowei, il figlio della savana, Feernseh-Minireeg
dt.: Orzowei – Weißer Sohn des kleinen Königs
1977 Die Brüder
1980 Wyrok smierci
dt.: Das Todesurteil – eine polnische Passion
1983 Nesthäkchen, Feernsehreeg
1992 Les équilibristes
1992 Happy Birthday, Türke!
1994 Frauen sind was Wunderbares
1997 Funny Games
1999 Meine beste Feindin, Feernsehn
2001 Gott ist ein toter Fisch
2002 Verrückt nach Paris
2004 Samba in Mettmann
2002-05 Edel & Starck, Feernsehreeg
2006 Die Krähen, Feernsehn
2007 Zwei Wochen Chef, Feernsehn
2009 Woran dein Herz hängt, Feernsehn
2011 Polnische Ostern
2011 Der Himmel hat vier Ecken
2012-14 Die Pfefferkörner, Feernsehreeg

Höörböker un -spelen (Utwahl)[ännern | Bornkood ännern]

Weblenken[ännern | Bornkood ännern]