Heinrich Marschner

Vun Wikipedia
Wesseln na: Navigatschoon, Söök

Heinrich Marschner (* 16. August 1795 in Zittau; † 14. Dezember 1861 in Hannober) weer en düütsch Komponist ut de Romantik, Kapellmeester in Dresden un Leipzig, af 1831 Baas vun de Hoffkapelle Hannober. Tietlevens stunn he aber in de Schaa vun Richard Wagner.

Leben[ännern | Bornkood ännern]

Heinrich August Marschner wurr as Söhn vun en böhmschen Handwarker boren. Fröh fung he an, to komponeeren un wurr ünner de Fittichen vun sien Mentor, den Thomaskantor Johann Gottfried Schicht nommen.

In dat Johr 1817 wurr he Musiklehrer vun de Graaf Zichy in Preßburg. In disse Johren fung he ok an, sien eerste Opern to schrieben. So entstunn ü.a. de Oper Heinrich IV. un D’Aubigné, de ünner Carl Maria von Weber 1820 in Dresden oorupföhrt wurr. 1821 truck he denn nah Dresden, wo he vun 1824 an Musikdirekter an de dortig Oper weer.

1831 wurr he Hoffkapellmeester vun de Oper in Hannober, wo he bit 1859 bleev. In de Tiet, wo he in Hannober weer, schreev he sien bedüüdenst Wark, de Hans Heiling, wat en Schlötelwark vun de düütsch romantisch Oper weern sull.

Mit de Kompositschon vun disse Oper weer Marschner up den Hoochpunkt vun sien Karriere. Ok mit nahfolgenden Warken harr he noch Spood, aber Giacomo Meyerbeer oder later henn Richard Wagner harr noch mehr Spood.

In sien letzt Levensjohren, wo he sogor noch versöcht hett, in Paris Erfolg to hemm, weer he aber ok all weer meest vergeten. 1861 is he in Hannover storven. Sie Grafstä is up den Neestädter Karkhoff un in de Georgstraat erinnert en Denkmal an hüm.

Opern[ännern | Bornkood ännern]

  • Titus (Fragment), Ernste Oper, 1817
  • Der Kyffhäuserberg, Komische Oper in einem Akt, 1817 (Uraufführung: 2. Januar 1822 im Stadttheater Zittau)
  • Saidar und Zulima, Romantische Oper in drei Akten, 1818 (Uraufführung: 26. November 1818 im Schauspielhaus Preßburg)
  • Heinrich IV und D’Aubigné, Große Oper in drei Akten, 1819 (Uraufführung: 19. Juli 1820 im Hoftheater Dresden)
  • Das stille Volk (geplant), Zauberspiel, 1818
  • Der Holzdieb, Komische Oper in einem Akt, (Uraufführung: 22. Februar 1825 im Hoftheater Dresden)
  • Lucretia, Große ernsthafte Oper in zwei Akten, (Uraufführung: 17. Januar 1827 im Stadttheater Danzig)
  • Der Vampyr, Romantische Oper in zwei Akten, (Uraufführung: 29. März 1828 im Stadttheater Leipzig)
  • Der Templer und die Jüdin, Große romantische Oper in drei Akten, (Uraufführung: 22. Dezember 1829 im Stadttheater Leipzig)
  • Des Falkners Braut, Komische Oper in drei Akten, (Uraufführung: 10. März 1832 im Stadttheater Leipzig)
  • Hans Heiling, Romantische Oper mit einem Vorspiel und drei Akten, (Uraufführung: 24. Mai 1833 in der Königlichen Hofoper Berlin)
  • Das Schloß am Ätna, Große romantische Oper in drei Akten, (Uraufführung: 29. Januar 1836 im Stadttheater Leipzig)
  • Der Bäbu, Komische Oper in drei Akten, (Uraufführung: 19. Februar 1838 im Königlichen Hoftheater Hannover)
  • Ali Baba (Uraufführung: 22. Juli 1823 Dresden)
  • Die Wiener in Berlin
  • Fridthjof’s Saga
  • Kaiser Adolph von Nassau, Große Oper in vier Akten, (Uraufführung: 5. Januar 1845 im Königlich-Sächsischen Hoftheater Dresden)
  • Austin, Romantische Oper in vier Akten, (Uraufführung: 25. Januar 1852 im Hoftheater Hannover)
  • Sangeskönig Hiarne und das Tyrfingschwert, Großen romantische Oper in vier Akten, (Uraufführung: 13. September 1863 im Nationaltheater Frankfurt am Main)

Schauspeelmusik[ännern | Bornkood ännern]

  • Prinz Friedrich von Homburg 1821
  • Schön Ella 1822
  • Der Goldschmied von Ulm 1856
  • Die Hermannsschlacht

Literatur[ännern | Bornkood ännern]

  • Allen Dean Palmer: Heinrich August Marschner, 1795-1861. His life and stage works. Ann Arbor 1980
  • Brigitta Weber: Heinrich Marschner. Königlicher Hofkapellmeister in Hannover. Hannover: Niedersächsische Staatstheater 1995. (Prinzenstraße. 5) ISBN 3-931266-01-X
  • Von der Lucretia zum Vampyr. Neue Quellen zu Marschner. Dokumente zur Entstehung und Rezeption der Lucretia. Vollständige Edition des Reise-Tagebuchs von 1826 bis 1828. Anmerkungen zu Marschners journalistischem Wirken. Hrsg. und kommentiert von Till Gerrit Waidelich. Tutzing: Schneider 1996. ISBN 3-7952-0837-8
  • Heinrich August Marschner. Bericht über das Zittauer Marschner-Symposium. Ein Symposium des Instituts für Kulturelle Infrastruktur Sachsen. Hrsg. von Allmuth Behrendt und Matthias Theodor Vogt. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag 1998. (Kulturelle Infrastruktur. Bd. 5) ISBN 3-931922-22-7
  • Reclams Opernführer. Reclam Verlag 1994, ISBN 3-15-010406-8

Weblenken[ännern | Bornkood ännern]