Anton von Ruthner

Vun Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anton Edler von Ruthner (* 21. September 1817 in Wien; † 17. Dezember 1897 in Soltborg) weer en öösterrieksch Bargstieger, Alpenforscher, Geograph un Alpinschriftsteller.

Anton von Ruthner

Leven[ännern | Bornkood ännern]

Vun Berop weer he Jurist, bekannt wurrn is he allerdings as Bargstieger un Alpinschriftsteller. He hett völ vun de hööchste Alpengipfel in Öösterriek bestegen, dorünner eenig to’n eersten Mal. So weer he ok Liddmaat vun en grooten Grupp, de an’ 3. September 1841 den Großvenediger eerstmals bestegen hett.

Tosommen mit Paul Grohmann, Friedrich Simony, Edmund von Mojsisovics, Johann Josef Peyritsch und Guido von Sommaruga hörr he to de Grünnensliddmaaten vun de Öösterrieksch Alpenvereen (Grünnensdatum 19. November 1862), de sien Vörstand he bit 1870 anhörrn de.

Hüm to Ehren wurr en Barg in de Rieserfernergrupp Ruthner Horn nömmt, en Naam, de sück aber nich hollen hett. Hüüd drocht de Barg de Naam Schneebiger Nock ( 3358 m hooch).

Wichtigst Eerstbestiegen[ännern | Bornkood ännern]

Warken[ännern | Bornkood ännern]

Anton von Ruthner weer Verfater vun Alpinliteratur, de hööftsächlich in den Publikatschoonen vun de Alpenvereens verapenlicht wurr:

  • Die Alpenländer Österreichs und der Schweiz. Wien 1843
  • Das Malthathal in Kärnthen - Ersteigung des Hochalpenspitzes, 1861
  • Der Thorhelm in der Kitzbühler Gebirgsgruppe, Wien OeAV, 1864, aus den „Mittheilungen des Oesterreichischen Alpenvereins“ Band 2
  • Aus den Tauern. Wien 1864
  • Aus Tirol, Berg- und Gletscherreisen, 1869, Bergfahrten-Schilderungen, Ostalpen
  • Vom hohen Goldberg in Rauris, in: Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde 16, 1876, Seiten 1-11

Anton von Ruthner hett aber ok dat riek mit Stahlsteeken bebillert, geographisch-ethnographische Prachtwark

  • Das Kaisertum Österreich in malerischen Original Ansichten mit historisch-topographischem Text, Darmstadt und Wien, 1879, verfaat.