Anton Felix Depauly

Vun Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anton Felix Depauly (* 7. Juni 1798 in Mies, Böhmen; † 27. April 1866 ok dor) weer en böhmisch-öösterrieksch Porträtmaler.

He wurr as Söhn vun den Gemeend-Archivarius Johann Depauly un de sien Fru Elisabetha borene Schmid, boren. Nah den Dood vun sien Vader gung Anton Felix mit 17 Johren an de Akademie der bildenden Künste Wien, wohrschienlich ünnerstütt dör sien Unkel, en Koopmann in Stríbro. Nah en teihn Johr lang düern Studium (Teeken un Historienmaleree) hett he heiraadt un in Wien en Familie (mit mehreren Kinner) grünnd. Führt wurr he in de Residenzstadt as Historien- un Porträtmaler.

Etwa in de 1840er Johren hett he Wien aber weer verlaaten un kehr to sien Verwandten in sien Gebortsoort torüch, wo he aber ok wieder as Porträtmaler tätig weer.

Franz Schubert, malt um 1827 (oder bit Harvst 1828) vun Anton Depauly (1798–1866)

Sien Wirken in Wien is – bit up 13 Komponisten-Porträts in de Sammlungen vun den Musikvereen – to Tiet noch nich dokumenteert; de dorup folgen Johrteihnten vun sien Leven in Böhmen, wo all wiedere veer Öölbiller vun hüm reistreert wurrn, moot ebenfalls noch utforscht wurrn.

Joseph Sonnleithner (ut de bekannt Wiener Familie) geev för sien later an de Gesellschaft der Musikfreunde verköfft Porträt-Galerie en Porträt vun Franz Schubert in Updrag, dat de ahn Brill wiesen deiht.

Literatur[ännern | Bornkood ännern]

  • Anna Schirlbauer: Das zeitgenössische Ölporträt Schuberts hat seinen Maler gefunden: Anton Depauly. In: Schubert:Perspektiven. Jg. 4 (2004), S. 145–173
  • Dies.: Joseph Sonnleithners Sammlung in der Portraitgalerie der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien. Neue Erkenntnisse über ihren Begründer, ihre Bilder und Maler. Mit Abschnitten über die Maler Mähler, Kupelwieser und Depauly und Details über die Entstehung der Sammlung. In: Wiener Geschichtsblätter. – 62 (2007), H. 1, S. 29–64