Hermann Höcherl

Vun Wikipedia
Wesseln na: Navigatschoon, Söök

Hermann Höcherl (* 31. März 1912 in Brennberg bi Regensborg; † 18. Mai 1989 in Regensborg) weer een düütschen Politiker.

Leben un politisch Werdegang[ännern | Bornkood ännern]

He hett eerst Juristeree studeert und weer 1940 Gerichtsassesser. Wiel he in de NSDAP wesen is (1931/32 un siet 1935), is he eerst 1950 as Afkaat we’er tolaten wurrn.

1949 is he in de CSU intreden un weer van 1953 bit 1976 Afordenter in de Düütsche Bundstag. Van 1961 bit 1965 weer he Bundsminister för’t Innere un van 1965 bit 1969 weer he Bundsminister för Nehren, Landwertschop un Forsten.

Böker van hüm[ännern | Bornkood ännern]

  • Die Welt zwischen Hunger und Überfluß, 1969.
  • mit Alex Möller und Werner Mertes; Erfahrungen. Kritik am Bundestag und was drei MdB a.D. dazu sagen, Bonn, 1976.
  • Ich bin der Waldbauernbub geblieben, in: Rudolf Pörtner, Mein Elternhaus. Ein deutsches Familienalbum, Wien 1984, Seiten 143 - 147.
  • Ist der Deutsche Bundestag seiner Aufgabe gerecht geworden?, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, 1985, Heft 6/85, Seiten 11 bis 15.
  • Bewährungsprobe für die Marktkräfte, in: Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik, Bonn 1988

Literatur[ännern | Bornkood ännern]

  • Wolf J. Bell, Hermann Höcherl, Bonn 1964
  • Reiner Vogel, Hermann Höcherl - Annäherung an einen politischen Menschen, Regensborg 1988
  • Eckhard Jesse, Hermann Höcherl, in: Udo Kempf, Hans-Georg Merz (Rg.), Kanzler und Minister 1949-1998. Biographisches Lexikon der deutschen Bundesregierungen, Wiesbaden 2001, S.320-325.